Keine 2. Chance für den 1. Eindruck

Dass der ers­te Ein­druck wich­tig ist und kaum aus­ge­bü­gelt wer­den kann, gilt in beson­de­rem Maße für Tex­te.

Stel­len Sie sich vor: Sie hal­ten das Ergeb­nis einer von Ihnen in Auf­trag gege­be­nen Unter­su­chung in den Hän­den. Beim Lesen des Manage­ment Sum­ma­ry fal­len Ihnen gleich zu Beginn Recht­schreib­feh­ler und gram­ma­ti­ka­lisch ver­un­glück­te Sät­ze auf.

Ärger­lich? Das ist mehr als nur ärger­lich: Je nach­dem, wie das Ergeb­nis ins­ge­samt aus­fällt, kön­nen sol­che Feh­ler den Aus­schlag geben, dass die­ser Dienst­leis­ter nicht noch ein­mal beauf­tragt wird.

Und wenn Sie jetzt an Ihre eige­nen Tex­te den­ken, dann soll­ten Sie denen mit einem pro­fes­sio­nel­len Lek­to­rat den best­mög­li­chen ers­ten Ein­druck ver­schaf­fen.

Spre­chen Sie mich an – ich erstel­le Ihnen gern ein indi­vi­du­el­les Ange­bot!