Vakzin

Vakzin

Die­sem Wort für Impf­stoff kön­nen wir ja die­ser Tage kaum aus dem Weg gehen. Zunächst ist es auch gar nicht so kom­pli­ziert, haben wir es doch dank eben die­ser dau­ern­den Wie­der­ho­lung als Fach­wort mit neu­tra­lem Geschlecht abgespeichert.

Und dann lese ich einen Arti­kel über »Sput­nik V« in der ZEIT und den­ke: »Ha! Da hast Du mal ne Beson­der­heit ent­deckt …« Oder doch einen Feh­ler?, lese ich doch bei Mar­tin Macho­w­ecz mehr­fach »die Vak­zi­ne« im Sin­gu­lar. Muss dann also ein Femi­ni­num sein. Was gilt?

Na klar, bei Unsi­cher­heit nicht gleich los­zu­ren­nen und eine vor­schnel­le Mei­nung fälsch­lich her­aus­zu­po­sau­nen, das ist nicht bloß wis­sen­schaft­li­che Tugend. Also grei­fe ich zum Hand­werks­zeug, zuerst natür­lich dem Duden:

Vak|zin, das: ‑s, ‑e (lat.) (svw. Vak­zi­ne); […] Vak­zi­ne, die; -,-n (Impf­stoff aus Krankheitserregern) […]

Duden. Die deut­sche Recht­schrei­bung. 27., völ­lig neu bear­bei­te­te und erwei­ter­te Auf­la­ge, Bd. 1, Ber­lin 2017, S. 1161.

Aha, Vak­zin bedeu­tet »so viel wie« Vak­zi­ne, ers­te­res Neu­trum, letz­te­res Femi­ni­num. Doch damit bin ich, ein­mal zur Recher­che auf­ge­bro­chen, nicht zufrie­den. Mein geschätz­ter vier­bän­di­ger Brock­haus von 1923 unter­schei­det noch wie folgt:

Vak­zin das (frz.), ursprüng­lich nur der Kuhimpf­stoff (die Kuh­po­ckenlym­phe), jetzt Bezeich­nung für Impf­stoff im all­ge­mei­nen. […] Vak­zi­ne (die), die Kuh­po­cke; auch gleich­be­deu­tend mit V.

Brock­haus. Hand­buch des Wis­sens in vier Bän­den. Sechs­te gänz­lich umge­ar­bei­te­te und wesent­lich ver­mehr­te Auf­la­ge von Brock­haus’ Klei­nem Kon­ver­sa­ti­ons-Lexi­kon, Vier­ter Band S–Z, Leip­zig 1923, S. 472.

Und im Digi­ta­len Wör­ter­buch der deut­schen Spra­che ler­ne ich ers­tens im The­meng­los­sar zur COVID-19-Pan­de­mie, dass bei­de Begrif­fe heu­te syn­onym ver­wandt wer­den, »die Vak­zi­ne« aber der medi­zi­ni­sche­re Begriff ist; zwei­tens, dass »das Vak­zin« trotz all unse­rer gegen­wär­ti­gen Hob­by- und tat­säch­li­chen Viro­lo­gen wei­ter­hin gut dop­pelt so häu­fig ist wie das fach­sprach­li­che Femi­ni­num: Der DWDS-Zei­tungs­kor­pus ver­zeich­net fürs männ­li­che Wort 17, 22 Tref­fer auf eine Mil­lio­nen »Token«, für das weib­li­che ledig­lich 8,6.

Wie gut, dass wir ver­gli­chen haben.